Pin It

Personalberatung

In der heutigen Unternehmenskultur vollzieht sich langsam ein Wertewandel. Immer mehr menschliche Arbeitskräfte werden von Maschinen ersetzt, allerdings handelt es sich hierbei in erster Linie um unqualifizierte Kräfte. Gleichwohl sind Führungskräfte und gut gebildete Arbeiter immer mehr Mangelware. Der Wettkampf zwischen den verschiedenen Unternehmen um diese Leute auf dem Markt ist schon lange im Gang, allerdings ist eine gute Personalberatung für eine erfolgreiche Rekrutierung der Führungskräfte unumgänglich.

team

Wer sich im Bereich Executive Search auskennt, der weiß, dass vor einer Einstellung bzw. einer Vertragsunterzeichnung zahlreiche Hebel in Bewegung gesetzt werden müssen. Bei einer ausgeschriebenen Stelle werden oft sogenannte Headhunter losgeschickt, um den Arbeitsmarkt nach passenden Kandidaten zu durchforsten. Diese werden dann persönlich kontaktiert, mit der freien Stelle vertraut gemacht und ggf. zu weiteren Maßnahmen eingeladen. Neben einem herkömmlichen Einstellungsgespräch gibt es weitere Möglichkeiten wie beispielsweise ein Assessment-Center, bei dem die potenziellen neuen Arbeitnehmer mit verschiedenen Situationen des Arbeitsalltags konfrontiert werden. Beobachter wohnen der ganzen Angelegenheit bei und schauen sich an, welcher der Bewerber am besten reagiert. So kann sich das Unternehmen einen ungefähren Eindruck davon verschaffen, wie der Bewerber sich im Alltag bzw. unter Realbedingungen verhalten würde. Ein bekanntes Unternehmen für solche Aktivitäten ist die HSH+S Management und Personalberatung GmbH, die sich auch Personalberatungen und Headhunter-Tätigkeiten spezialisiert hat.

Allgemein spielt das Thema Personal in der heutigen Unternehmenskultur eine immer größere Rolle. Die Mitarbeiter sollen ständig fortgebildet werden um auch das unternehmensinterne Humankapital zu erhöhen. Das Humankapital bezeichnet allgemein gesagt die Fähigkeiten der Gesamtheit der Mitarbeiter des Unternehmens. Das HC lässt sich durch verschiedenste Formeln berechnen und gibt letztendlich eine Auskunft darüber, wie die Personalstruktur des Unternehmens zu bewerten ist. Faktoren die hier eine wichtige Rolle spielen sind unter anderem die Mitarbeiterzahl, der jeweilige Berufstand und das entsprechende durchschnittliche Marktgehalt der Berufsgruppen. Diese Faktoren werden weiter verrechnet, wobei die Betriebszugehörigkeit eine Rolle spielt und auch die Wissensrelevanzzeit, welche beschreibt, wie lange ein Mitarbeiter das benötige Wissen für seinen Job aufrecht erhalten kann, bevor ein Wissensverlust eintritt. Letztendlich spielen auch noch Faktoren wie die Motivation der Mitarbeiter oder auch deren Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen mit in die Rechnung rein. Das Humankapital ist sicherlich keine einfache Messgröße, allerdings können Experten mit einer korrekt ausgerechneten Zahl viel in das Unternehmen hereininterpretieren und ggf. neue Maßnahmen ergreifen, um Verbesserungen durchzusetzen. Man könnte davon bspw. ableiten, ob eine Personalfreisetzung oder im Gegenteil eine Personaleinstellung von Nöten sein könnte. In der Regel kann durch solche Personalmanagementmaßnahmen das Humankapital erhöht werden, was sicherlich zu den Zielen der meisten mittelständigen oder großen Unternehmen zählt.

Leave a Reply