Pin It

Kommissionieren

Verpackungsmaschine Lebensmittelindustrie FliessbandUnter Kommissionieren wird die Zusammenstellung bestimmter Artikel aus einem bereitgestellten Sortiment verstanden. Diese Artikel müssen aufgrund einer Bestellung oder Aufträgen und Paletteneinlagerung zusammengestellt werden. Normalerweise erfolgt hierbei die Umwandlung von einem lagerspezifischen an einen verbrauchsspezifischen Zustand. Die Artikel werden entweder durch einen oder mehrere Mitarbeiter zusammengestellt, oder aber eine Maschine kümmert sich um den Ablauf. Beim Einsatz von menschlicher Arbeit müssen jedoch zwei Prinzipien unterschieden werden. Beim Prinzip Mann zur Ware muss der Mitarbeiter den Lagerplatz der Artikel suchen und die benötigte Menge entnehmen. Durch Reihenfolgen der Kommissionierung können die Durchlaufzeiten verkürzt werden. Es gibt jedoch auch das Ware zum Mann Prinzip, wobei die Lagereinheiten direkt zum Mitarbeiter transportiert werden. Vor allem automatisierte Lager greifen nahezu immer auf dieses Prinzip zurück. Hierbei muss der Mitarbeiter auf das Produkt warten und die benötigte Menge entnehmen. Die angebrochenen Lagereinheiten müssen danach wieder ins Lager zurückgebracht werden. Wenn Maschinen eingesetzt werden kann zwar schneller und effektiver gearbeitet werden, jedoch sind hierzu auch hohe Standardisierungsmaßnahmen möglich, da die Verpackungen bestimmte und einheitliche Formen haben müssen und die Geometrie von großer Bedeutung ist.

Es gibt aber auch unterschiedliche Verfahren bei der Kommissionierung, wie beispielsweise die Kommissionierung mittels Picklisten. Hierbei kann der Mitarbeiter mit Hilfe einer Pickliste, auf der Informationen, wie Lagerplatz, Menge und Artikelnummer zu finden sind, sehr schnell und sauber arbeiten. Nach Beendigung der Arbeit muss eine Rückmeldung an das Lagerverwaltungssystem erfolgen. Durch Bestandsfehler oder auch Greiffehler entstehen Fehler in der Kommissionierung, die wiederum andere Prozesse behindern. Im Endeffekt kann es bei einem kleinen Bestandsfehler schon zu erheblichen Inventurdifferenzen kommen. Daher werden auch unterschiedliche Verfahren der automatischen Identifikation und Datenerfassung angewandt. Es werden beispielsweise mobile Geräte verwendet, auf denen die Mitarbeiter die Liste abarbeiten können. Entnommene Artikel werden unverzüglich bestätigt. Weiterhin können Fehlmengen direkt angegeben werden. Das mobile Datengerät ist mit dem Lagerverwaltungssystem verbunden, sodass alle Schritte des Pickers kontrolliert werden können. Ohne zusätzliche Dateneingabe können Bestandsdaten ganz einfach aktualisiert werden. In vielen Fällen sind diese Geräte zum Kommissionieren mit einem Barcodescanner kombiniert, sodass entnommene Artikel direkt überprüft werden können.

Leave a Reply